SN-EN206:2013

SCert

CE-Cert

MA 39 Stadt Wien

Eco-Bau

Fintan

Facebook

Doch denen die mit reinem Herzen gehen /
ist nichts in der Lage, jemals mehr im Weg zu stehen.           Herrenmagazin

 

Befüllung Flasche

Pneumatit® ist das Produkt einer eigentlichen Biotechnologie. Seiner Entwicklung liegen systematische Grundlagenforschungen zugrunde. x Unseres Wissens sind dabei die physiologischen Wirkungen, die von zementhaltigen Baustoffen ausgehen, zum ersten Mal überhaupt einer vertieften Diagnose unterzogen worden. x

Die nachfolgende Darstellung bezieht sich auf Standard-Pneumatit®. Anpassungen/Optimierungen auf bestimmte Produkte von Partner-Firmen, oder auch für die automatische Zumischung im Betonwerk können zusätzliche Elemente enthalten.

Substanzen

Die Primärmaterialien von Pneumatit® sind durchwegs natürlicher Art. Ausser Indigotin haben alle in der Endstufe von Pneumatit® homöopathisches Format: entweder aufgrund einer vorgängigen eigenen Verarbeitung, oder durch die Pneumatit®-Entwicklung selbst.

Mit einer Ausnahme stellen wir sämtliche Homöopathika selbst her, zum Teil mit eigens entwickelten innovativen Methoden. Das fertige Produkt ist auf Stufe D7 potenziert worden. x

Verwendet werden dafür folgende Substanz-Gruppen:

Mineralische: Bleisulfid, Cuprit, Calciumcarbonat, Kupfersulfat, elementarer Schwefel.
Metallische: Blei, Eisen, Gold, Kupfer, Quecksilber, Silber, Zink.
Pflanzliche: Euphorbium, Gingko.
Tierische: Femur (rechts) des Eichelhähers, Schale von Nautilus pompilius, Staub von Schmetterlingsflügeln. Die drei tierischen Ausgangssubstanzen sind in Pneumatit® mit verschwindend kleinen Mengen vertreten. Jede von ihnen reicht für viele Millionen von Kubikmetern Beton. Dies ist möglich dank der von der Pneumatit AG angewendeten Biotechnologie mit dem Einsatz der homöopathischen Dynamisierung.
Weitere: Wasser (teils aus der Leitung, teils aus einem Fliessgewässer des Hochgebirges), Ethanol 70%, Indigotin.

Jede Substanz trägt und verankert im Beton ganz bestimmte Kräfte zwischen geistig-überphysischen Bereichen einerseits und den geologischen Grundlagen andererseits, immer mit Hinblick auf die resultierenden Wirkungen auf Mensch und Tier. x

Prozesse

Die Wirkung von Pneumatit® ist nicht molekularer, sondern ausschliesslich biologischer Art: sie entfaltet sich gezielt und gewollt nur auf der Ebene der Lebenskräfte. Ätherisch: „Ätherkräfte“, „Ätherleib“
= organisch aufbauende Lebenskräfte.
Astralisch: „Astralität“, „Astralleib“
= organisch abbauende Formkräfte.
Mindestens so wichtig wie die Stoffe ist deshalb ihre Verarbeitung: der Herstellungsprozess selbst. Er umfasst nahezu 100 Schritte und erstreckt sich über rund 2 Wochen.

Zu den Prozessschritten gehören, in unvollständiger und nicht-chonologischer Aufzählung: mechanische Aufbereitung durch Zertrümmern, Mörsern, Raspeln, Feilen, Sieben; Dynamisierung mittels Verrührungen, lemniskatisch oder in Spezialformen; Exposition unter freiem Himmel; Bestrahlungen mit Kunstlicht (Glühbirne) durch erstens eine Schicht Bergkristall-Pulver, zweitens pflanzengefärbte Seiden im Blau-Violett-Spektrum; Gewinnung eines Kondensats; prozessbegleitende Lesung von Joh 2 (Hochzeit von Kana) und Geigenmusik (J.S. Bach), im wechselseitigen De-/Crescendo zusammenwebend; einfache, heitere Flötenmusik; Meditation; Ruhephasen unter bestimmten Bedingungen wie: in einem Magnetfeld zwischen natürlichen Magnetit-Steinen, im Nachtdunkel, in stark pflanzlich geprägter natürlicher Umgebung; Magnetisierung im Zentrum eines Felds zwischen 3 natürlichen Magnetit-Steinen, das eine Nacht lang streng rhythmisch in 9 Grad-Intervallen um das Zwischenfabrikat herum manuell in Rotation gehalten wird; rhythmische Temperaturmodulationen, mit Hilfe von Kerzen und Eis, zwischen 45 Grad und 2 Grad Celsius während 3 aufeinanderfolgenden Nächten; gesteuerte Verwirbelungen in organischer Gestalt.

Bedingungen und Hilfsmittel

Pneumatit® ist so voller Leben und innerer Geschlossenheit, dass er die industriellen Prozesse unverändert durchläuft, um dann in der geringen Menge von nur 125 ml ganze 2,4 Tonnen massiven Baustoff (= 1 m3) zu verwandeln. Dafür müssen auch die Umweltbedingungen bei der Verarbeitung der Primärsubstanzen optimiert sein.

Einerseits kommt deshalb bei der Pneumatit®-Herstellung nur ein Minimum an technischen Hilfsmitteln zum Einsatz: Präzisionswaage, Kühlschrank und elektrisches Licht (Glühbirne). Andererseits werden gezielt Bedingungen gestaltet, die den Prozess aktiv unterstützen. Auf elementarer Ebene gehören dazu die Wahl von Gefässformen und -materialien, der Tages- und Nachtzeiten der Arbeiten, der astronomischen Stellung der Sonne, teils auch der Planeten, der Ausrichtung im Koordinatensystem.

Für bestimmte Prozessschritte haben wir zudem mehrere Installationen und manuell bediente „Apparate“ selbst entwickelt. So etwa: einen Klima- und Farbbeleuchtungsschrank; eine mundgeblasene Glaskugel zur Gewinnung von Schmetterlingsflügelstaub mittels Wasserdampf, Druckabfall durch Abkühlung und Kondensation, bei gleichzeitiger Injektion von zusätzlichen mineralischen Zutaten; eine Vorrichtung zur organisch verwirbelnden Einmischung von Flüssigkeiten verschiedener Temperaturen.

Einfachere Hilfsmittel oder im Umfeld eingesetzte Substanzen, soweit nicht schon erwähnt, sind zum Beispiel: Edel- und Halbedelsteine wie Hyazinth, Topas, Smaragd, Saphir; Gasbrenner und Bienenwachskerzen; ein Gold-Kugelsegment mit Tribrachidium-ähnlicher, aber 5-armiger aufgepunzter Zeichnung; Nautilusrelief von rund 50 cm Durchmesser aus Kupferdraht, in ein Eichenbrett eingelassen.

Individualisierung

Für Pneumatit® ist eine Basis-Rezeptur entwickelt worden (Pneumatit-3), die den mitteleuropäischen Verhältnissen Rechenschaft trägt. Für ein grösseres Bauprojekt im westlichen Kanada wurde die Rezeptur sowohl hinsichtlich Substanzen wie auch Prozessen wesentlich angepasst (Pneumatit-BC). Auf Wunsch (und wo dies sinnvoll ist) kann auch die europäische Rezeptur standortbezogen optimiert werden. Der Aufwand dafür hält sich in Grenzen.

Für die speziellen Bedürfnisse von Betonwerken (Infrastruktur, Mischverhältnisse) variieren wir Rezeptur und Dosierung so, dass die Pneumatit®-Wirkung gewährleistet bleibt.

Wenn Sie für Ihren Bau Pneumatit® verwenden, ist es möglich, über eine zusätzliche Bauberatung weitere Massnahmen auf überphysischer Ebene für Ihr Bauprojekt zu entwickeln.

Produkteschutz

Wir hoffen, dass Ihnen diese Website etwas von der Ehrlichkeit und Offenheit vermittelt, die zu den notendigen Bedingungen unserer Arbeit gehören.

In allen Einzelheiten können wir die Rezeptur von Pneumatit® nicht bekanntgeben. Erstens würden Nachahmungen seine Qualität gefährden. Zweitens sind wir auf den materiellen Rückfluss in unsere Forschungstätigkeiten angewiesen. Aus den gleichen Gründen haben wir auch auf eine Patentierung verzichtet und uns für einen Markenschutz entschieden.

 

Klicken Sie nochmals auf den gelben Punkt, um tiefergehende Informationen aufzurufen.

Astral-ätherisch ist ....